Seiten

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Die Stille in meinem Kopf fühlt sich an wie eine Flasche aus Plastik aus der man trinkt;
es zieht sich alles zusammen, es ist nichts weiter als ein luftleerer Raum.
Die Frustration wegen allem was ich nicht bin,
allem was ich nicht kann, tut fast schon körperlich weh.
Die unendliche Leere macht mich träge, lähmt meinen ganzen Körper,
will nichts tun, kann nichts tun.
Kann kaum auf einem Stuhl sitzen, alles verschmilzt mit mir.
Die Weihnachtszeit ist die schlimmste Zeit des Jahres,
alles schlimmsten Erinnerungen kommen zurück.
Alle schreien sich an, keiner Erfüllt die Erwartungen der anderen.
Alles weinen, mit 7 Jahren verstehe ich nicht,
warum der Vater so schlimm ist, wie die Mutter sagt.
Ich selbst mache alles kaputt,
sie sperrt mich in mein Zimmer, schreit, schlägt.
Kann nichts dagegen machen,
will einfach nicht mehr
da sein.


Kommentare:

  1. Danke für dein Kommentar, es tut gut zu wissen das es jemaden gibt der mich versteht.

    Ich wünschte ich könnte dir deine Erinnerungen nehmen, ich weiß wie schlimm solche gefühle sind.
    Wenn du mal schreiben willst bin ich da.
    Niemand sollte allein sein müssen, wenn man sich so fühlt.

    lots of love.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe kein zweit account noch habe ich svz. sorry. Aber wenn du auf mein Blog oben bei den seiten auf Kontakt gehst, kannst du mir eine Mail schreiben. :)

    AntwortenLöschen